Bunsentagung 2009

Hauptthema: Physical Chemistry of Solids: The Science behind Materials Engineering

 

Wissenschaftliche Vorbereitung:
Organisatorische Vorbereitung:
  Klaus-Dieter Becker (Braunschweig), Jürgen Janek (Gießen), Manfred Martin (Aachen)
Klaus Meerholz (Vorsitz), Reinhard Strey, (Köln)
     
     Anorganische Festkörper und insbesondere komplexe Oxide und Hybridmaterialien übernehmen als moderne Werkstoffe und Funk-tionsmaterialien eine immer größere Rolle in einem breiten Bereich von Anwendungen. Beispiele hierfür sind Oxidschutzschichten bei der Hochtemperaturkorrosion, Sauerstoffionenleiter in Hochtemperatur-brennstoffzellen, gemischtleitende Oxide in Sauerstoffmembranen und Elektroden für Brennstoffzellen, Lithiumionenbatterien, Hochtempe-ratursupraleiter, Ferroelektrika, Dielektrika und Katalysatoren. Transparente, leitende Oxide werden bereits in Displays und in der Fotovoltaik eingesetzt, dagegen sind Versuche zur Entwicklung von „all-oxide electronics“ erst im Anfangsstadium. Diese Bespiele zeigen die enorme Bedeutung des „Materials Engineering“, d.h. der gezielten Modifikation der Eigenschaften eines Festkörpers und der Umsetzung zu einem Funktionsmaterial. Aufgabe und Ziel der Physikalischen Festkörperchemie ist es, Grund-lagenforschung zu den physikalisch-chemischen Eigenschaften von Festkörpern und den Methoden der Charakterisierung zu betreiben und auf diese Weise die wissenschaftliche Basis des „Materials Engineering“ an der Schnittstelle von Festkörperchemie und Festkörperphysik zu bilden. Die 108. Hauptversammlung der Deutschen Bunsen-Gesellschaft zum Thema „Physical Chemistry of Solids: The Science behind Materials Engineering” soll aktuelle Entwicklungen auf dem Gebiet aufzeigen und einen breiten Überblick über konzeptionelle und methodische Entwicklungen in der Physikalischen Festkörperchemie geben.
     

Vorläufiges Programm
Call for Paper (62 KB)
Mitgliederversammlung